Anwender sprechen über HydroStar

Briefe von zufriedenen HydroStar Kunden

Hallo Herr Fischbach,

herzlichen Dank für die vielen Bilder. Gerne beschreibe ich Ihnen unsere Entscheidungsgründe für die HydroStar und unsere bisherigen Eindrücke. Sie können dies für Marketingzwecke benutzen, allerdings ohne Namen und Adresse:

Auf die HydroStar wurden wir durch Ihre Anzeigen in der Zeitschrift Schwimmbad und Sauna aufmerksam und waren dann aufgrund Ihrer Präsentation bei der Kölner Aquanale überzeugt, dass die HydroStar genau das richtige für unser zu diesem Zeitpunkt noch geplantes Schwimmbad sein würde. Dieser Eindruck hat sich bestätigt, als Sie uns die Möglichkeit gaben, die Anlage selber in einem Becken der Firma RivieraPool Probe zu schwimmen. Inzwischen können wir die Anlage im eigenen Schwimmbad genießen und sind froh über unsere Entscheidung.

Im Vergleich zu den üblichen Gegenstromanlagen, deren sprudelnde unruhige Luftblasen für uns unangenehm waren, empfinden wir das Schwimmen gegen die weiche natürliche Strömung der HydroStar als sehr viel angenehmer. Wir nutzen die HydroStar hauptsächlich zum Schwimmen, manchmal schalten wir sie aber auch einfach so auf geringer Stufe an und  genießen auf der Terrasse das angenehme Plätschergeräusch des Wassers. Das schöne: wir hören nur das Wasser und überhaupt kein Turbinengeräusch. Auch die optische Gestaltung der Abdeckplatte und des Piezo-Schalters finden wir sehr ansprechend und gelungen. Nicht zuletzt möchten wir auch Ihren hilfsbereiten, sehr freundlichen und kompetenten  Kundenservice loben.

Sie sehen, Herr Fischbach, dass wir sehr zufrieden sind. Noch ein kleiner Hinweis bzw. eine Bitte an Sie: Wenn es eine Möglichkeit gäbe, die durch die Pooltreppe verursachte leichte Stromablenkung auszugleichen, wäre das super. Falls Ihre Techniker da in Zukunft eine Lösung finden, die auch noch nachträglich umgesetzt werden könnte, wären wir für eine Information sehr dankbar.

Viele Grüße

Interviews in Fachzeitschriften

Die sollte schon etwas können
haus und wellness, Februar/März 2017, Seite 82 Download